Montag, 25. Juni 2012

LED Pflanzenlicht - blau oder weiß?

Beim Studium der Funktionsweise von Pflanzen, der Suche nach LED Pflanzenlampen und beim Durchblättern von LED Datenblättern ist mir aufgefallen, dass Pflanzen vor allem blaues Licht im Bereich von 430nm bis 450nm und rotes Licht im Bereich von 640nm bis 680nm benötigen.

Viele der herkömmlichen LED Pflanzenlampen liefern jedoch blaues Licht mit 465nm und rotes Licht mit 625nm. Da LEDs meist sehr enge Spektren haben kommt vom bevorzugten Licht nur wenig an, weshalb man schlechte Ergebnisse erzielt oder übermäßig viele LEDs benötigt, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten.

Ich habe mich daher auf die Suche nach geeigneten LEDs gemacht. Wichtig war möglichst hohe Effizient, ein geeignetes Lichtspektrum und wenn möglich ein günstiger Preis. Dabei bin ich auf eine weiße LED gestoßen, die im blauen Spektrum einen Peak im Bereich von 440nm hat, also genau dort, wo es die Pflanzen gerne hätten. Ich habe mir so eine LED besorgt und als Referenz eine blaue mit 450nm und eine mit den weit verbreiteten 465nm. Alle LEDs sind High Power LEDs im 3W Bereich, weshalb für den Test jeweils eine ausreichen sollte.

Zum Keimen reicht blaues Licht. Rotes Licht wird nur für die Blüten- und Fruchtbildung benötigt. Deshalb verzichte ich beim ersten Test auf rotes Licht.

Der Testaufbau:



Ich habe eine große Stapelbox in drei Bereiche unterteilt. Unten stehen drei Mini Gewächshäuser mit Torfquelltabletten. Jedes ist mit den gleichen Samen angesäht worden, je 1x Kopfsalat, 1x Pflücksalat, 1x Tomate, 1x Zucchini und der Rest einfache Gartenkresse.

Links ist die weiße LED, in der Mitte die Standard LED mit 465nm und rechts eine royalblaue LED mit 450nm. Alle LEDs sind in Reihe geschaltet, wodurch sie alle mit dem selben Strom betrieben werden. Das Papier dient vor allem dem Blendschutz, da die LEDs extrem grell sind und stark blenden.

Ziel des Tests ist es festzustellen, ob Licht im geeigneten Frequenzspektrum zu besseren Resultaten führt bzw ob mit weniger elektrischer Leistung gleiche Resultate erzielt werden können. Das würde die Lampen in der Anschaffung und im Betrieb günstiger machen.

Der erste Test dürfte mindestens 2 Wochen dauern. Dann dürften die Kressesamen aufgekeimt sein. Bis die anderen Samen ausreichend gekeimt sind dürften ein paar Tage mehr vergehen.

Ich bin auf erste Ergebnisse gespannt.

Kommentare:

  1. Mich würde direkt mal interessieren, welche LEDs Du benutzt und wo Du sie kaufst... Kannst Du dazu mal ein paar Links einstellen?

    gruß Björn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die verwendeten LEDs findest du in diesem Beitrag

      http://burlis-gartenblog.blogspot.com/2012/08/neuer-test.html

      Ich kaufe sie bei leds.de

      Löschen